"Fare meno per fare meglio": una tradizione territoriale che vuol dire qualità

Die 70 Hektar des Weinguts La Tunella liegen alle im D.O.C. Anbaugebiet und werden zur Gänze mit Rebstöcken im Verhältnis 70:30, d.h. 70% für Weißweine und die restlichen 30% für Rotweine bepflanzt.
Diese Aufteilung spiegelt die Tradition der Colli Orientali del Friuliwider, seit jeher ein Weißwein-gebiet par excellence.

Die Rebstock-Erziehung erfolgt nach der traditionellen französischen Guyot-Methode und dem friaulischen Monocapovolto (hoher Rebstock mit Überhang).
Die durchschnittliche Bepflanzungsdichte beträgt 4.500 - 5.000 Rebstöcke pro Hektar.
Der Ertrag ist auf 7500 - 9000 kg pro Hektar begrenzt, um die Qualität der Trauben zu steigern.

Das Angebot reicht von den klassischen Rot und Weißweinen über Cuvées und Trockenbeerenauslesen zu sortenreinen Rebsorten, die das Ergebnis einer sorgfältigen Aufwertung von hochwertigen autochthonen Trauben-sorten sind.